Online-Statuskonferenz – Klimafreundliche Mitarbeitermobilität in der Praxis

3. Dezember 2020 |  Über 150 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft kamen zur virtuellen Statuskonferenz zusammen und erhielten spannende Einblicke in die innovative Praxis betrieblicher Mobilität.

 

Die „Online-Statuskonferenz der Initiative mobil-gewinnt – Klimafreundliche Mitarbeitermobilität in der Praxis" bildete einen eindrucksvollen Abschluss für ein turbulentes und doch erfolgreiches Jahr für das Betriebliche Mobilitätsmanagement.
Über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis erhielten Einblicke in acht Projekte aus dem ersten und dem zweiten Förderaufruf zur Förderrichtlinie „Betriebliches Mobilitätmanagement" des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur (BMVI).
Die Projektträger sowie die Programmbegleitung gaben dabei einen Überblick zu projektübergreifenden Erfahrungen und stellten erste Erkenntnisse aus der Evaluation vor.
Die vier ausgewählten Projekte des ersten Förderaufrufs teilten mit den Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmern ihre Erfahrungen, Erfolge sowie Herausforderungen im Umgang mit der aktuellen Corona-Situation. Während diese Projekte am Ende des Förderzeitraums stehen und ihre Erkenntnisse nochmal Revue passieren ließen, startete der zweite Förderaufruf im zweiten Quartal 2020. Vier aus insgesamt sechs Projekten aus dem zweiten Förderaufruf erhielten demnach die Möglichkeit, ihre Konzepte, Maßnahmen und Ideen vorzustellen.
Die Ansätze der Projekte zeigen, dass vor allem ein Maßnahmenbündel aus weichen und harten Faktoren und sogenannten push und pull Faktoren, die gewünschte Wirkung erzielen können. So sollen einerseits Anreize geschaffen werden, die das Mobilitätsverhalten der Beschäftigten verändern und andererseits eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden.
Auch das Thema Corona war Bestandteil dieser Veranstaltung. Obwohl die aktuelle Krisensituation auch die Projekte vor neue Herausforderungen stellt, wird - laut einer Webex-Umfrage der Teilnehmenden - Corona von einer bedeutenden Mehrheit als Chance für das Betriebliche Mobilitätmanagement verstanden.
Vertreterinnen und Vertreter aus Bund, Ländern, Städten und Regionen sowie aus Wissenschaft und Praxis referierten abschließend zum Thema „Allianzen für klimafreundliche Mitarbeitermobilität" und gaben damit wichtige Impulse aus den jeweiligen Fachgebieten. Auf dem virtuellen Podium sprachen dazu:

  • Herr Wulfes Referat Personenverkehr, Öffentliche Verkehrssysteme, BMVI, für den Bund,
  • Frau Dr. Molenda, Koordinierungsstelle Rhein-Ruhr, Zukunftsnetz Mobilität NRW für die Länder,
  • Herr Hösl, Referat für Arbeit und Wirtschaft, Stadt München für die Städte und Regionen,
  • Herr Prof. Dr.-Ing. Bruns, Mobilitätsmanagement und Verkehrsplanung, Hochschule RheinMain für die Wissenschaft,
  • und Herr Mooij, MobilityLabel (Niederlande) als internationales Praxisbeispiel.
Den Rahmen setze Frau Breitfuß-Renner, Leiterin der Unterabteilung Grundsatzangelegenheiten und Strategien für Personen- und Güterverkehr des BMVI. Mit ihrer offiziellen Einführung hob diese die Wichtigkeit des Betrieblichen Mobilitätsmanagements als Gesamtstrategie, die sowohl technische als auch organisatorische Ansätze vereint, hervor. Abschließend unterstrich Frau Breitfuß-Renner die Notwendigkeit einer engen Zusammenarbeit zwischen Bund, Ländern, Kommunen sowie Betrieben und Mobilitätsanbietern und rief erneut dazu auf, die derzeitige Situation durchaus als Chance anzusehen.

Alle abgeschlossenen und laufenden Projekte aus dem Förderprogramm können Sie unter:  https://mobil-gewinnt.de/Praxisbeispiele einsehen.

Downloads

Kurzbericht zum Status aus Sicht der Projektträger & der Programmbegleitung

Inputs von Projekten am Ziel

Inputs von Projekten am Start 

 

Galerie